Corporate Terminology

Corporate Terminology

In gleichem Maße wie die Corporate Translation Memorys bildet die Corporate Terminology einen entscheidenden Grundbaustein für die zuverlässige Einhaltung einer Corporate Language und damit für die Sicherung der Corporate Identity.

Jeder Übersetzer hat seinen eigenen Stil und oftmals sind unterschiedliche Formulierungen und Übersetzungen für ein und denselben Fachbegriff möglich. Ohne eine verbindliche Festlegung von Fachterminologie würden sich daher im Laufe der Zeit sowohl in den ausgangssprachlichen Inhalten als auch in den übersetzten Texten eine unüberschaubare Menge an Inkonsistenzen einschleichen, die im Nachhinein nicht mehr zu korrigieren sind. Was für den Verbraucher verwirrend ist, kann für das Unternehmen selbst ein echtes Risiko werden, da missverständliche oder ungenaue Produktinformationen zu Anwendungsfehlern und damit zu Haftungsfällen führen können.

Daher ist es für global aufgestellte Unternehmen unerlässlich, Zeit und Expertise in den Aufbau einer validierten Corporate Terminology zu investieren, um auf lange Sicht qualitativ hochwertige und CI-konforme Übersetzungen zu erhalten. Denn nur so kann ein konsistenter, multilingualer Sprachgebrauch gewährleistet und eine lückenlose Qualitätssicherung durchgeführt werden.

Mit den Lösungen von alfaloc language technology ist es möglich, lückenlose Terminologiedatenbanken basierend auf vorhandenen mehrsprachigen Inhalten zu erstellen, zu erweitern und diese mittels Terminologie-Einhaltungsprüfung in die Qualitätssicherung des Unternehmens zu integrieren.
Diese Schritte erfolgen überwiegend automatisiert, allerdings ist für die Validierung der von alfaloc extrahierten Benennungen die Überprüfung durch dedizierte Fachleute innerhalb des Unternehmens oder zuverlässige Vendoren für die jeweiligen Zielsprachen erforderlich. Diese manuelle Task ist unerlässlich, denn nur die Unternehmen selbst entscheiden, welche Formulierungen der eigenen Corporate Language entsprechen.

Entscheidend ist auch, dass die Corporate Terminology – ebenso wie die Corporate Translation Memorys – an zentraler Stelle gehostet und nur von autorisierten Administratoren bearbeitet wird, um unerwünschte Verunreinigungen zu vermeiden. Vendoren erhalten mit jedem Auftrag einen für ihre Übersetzung erforderlichen Terminologie-Extrakt, mit dem sie lokal arbeiten können. Neue Inhalte werden noch vor der Auftragserteilung mit der Corporate Terminology abgeglichen, um eventuell vorhandene neue Fachbegriffe zu erfassen und validieren zu können. So werden Inkonsistenzen bereits in der Vorbereitung von Übersetzungsprojekten ausgeschlossen.

Häufig werden produktspezifische Fachtermini je nach Department bewusst unterschiedlich benannt. Auch dieser Tatsache kann Rechnung getragen werden, indem diese Begriffe in der Corporate Terminology mit unterschiedlichen Attributen versehen und den jeweiligen Teams zugewiesen werden. Bei entsprechenden Übersetzungsprojekten werden dann nur die Benennungen des Teams ausgegeben, das den Auftrag erteilt. So ist jedes Department in die Corporate Terminology integriert, behält jedoch gleichzeitig die Kontrolle über seine eigene, spezifischen Fachterminologie.

Die Möglichkeiten, die sich Ihnen als Unternehmen hierbei bieten, sind äußerst vielfältig und wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihr Terminologiemanagement optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.